Category Archives: Allgemein

Alle Beiträge über die FF Schiedlberg…

05.05.2013 FJ Schiedlberg & Junge Helden

Seit  dem Jahr 2000 liegt unser Hauptaugenmerk auf der Jugendarbeit. Die 16 Jugendgruppen Mitglieder sind die Zukunft der Feuerwehr Schiedlberg und werden unter der Leitung von Jugendbetreuer HBM Johannes Klinglmair sowie Jugendhelfer HFM Matthias Schmid perfekt und zielgenau für den Aktiven Dienst im Feuerwehrwesen vorbereitet. Das praktische Training für den Feuerwehrjugendleistungsbewerb ist ein Teil dieses intensiven Ausbildungsprozesses. Natürlich steht auch der Spaß und das gemeinsame Erlebnis Feuerwehr im Vordergrund. Wir sind sehr stolz auf unsere Jungen Helden und wünschen ihnen viel Glück bei ihren Teilnahmen an den Bewerben.

DSC_0002

DSC_0003

DSC_0007

DSC_0011

DSC_0031

DSC_0043

DSC_0050

DSC_0054

DSC_0055

DSC_0066

DSC_0068

DSC_0069

03.05.2012 Atemschutzübung

Bei der heutigen Atemschutzübung wurde das Aufnehmen des Atemschutzgerätes unter verschiedenen Bedingungen trainiert. Die Übungsteilnehmer mussten sich im Fahrzeug mit Ihrer Ausrüstung ausstatten und sich so wie im Einsatzfall vorbereiten. Das richtige Anlegen des Lungenautomates und der Atemschutzmaske standen im Vordergrund. Solche Übungen werden laufend in unserer Feuerwehr für unsere Atemschutzgeräteträger durchgeführt um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Unsere Aufgabe: Retten

Das Retten ist die Abwendung einer Lebensgefahr von Menschen durch Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe), die der Erhaltung oder Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf oder Herztätigkeit dienen, und/oder das Befreien aus einer Zwangslage durch technische Rettungsmaßnahmen. Tätigkeitsfelder hierfür sind z. B.: Feuer,  Überschwemmungen oder Verkehrsunfälle. – Weitere Informationen dazu gibt es im WikiProjekt für Einsatzorganisationen.

Unsere Aufgabe: Löschen

Das Löschen ist die älteste Aufgabe der Feuerwehr. Bei diesem so genannten abwehrenden Brandschutz werden unterschiedlichste Brände mit Hilfe spezieller Ausrüstung bekämpft. Im Laufe der Zeit ist jedoch die Zahl der Brandbekämpfungen weltweit zurückgegangen. Aufgrund der zunehmenden Aufgabenvielfalt der Feuerwehr nehmen die technischen Hilfeleistungen stark zu – die Feuerwehr entwickelt sich zur Hilfeleistungsorganisation. – Weitere Informationen dazu gibt es im WikiProjekt für Einsatzorganisationen.

Unsere Aufgabe: Bergen

Die Feuerwehr kann das Bergen von Sachgütern, toten Menschen oder Tieren übernehmen. Hier wird explizit zwischen der „Rettung“ von Lebewesen und „Bergung“ von Gegenständen bzw. Toten unterschieden. Dies beruht auf der Feuerwehrdienstvorschrift in der von der Bergung von Sachen (Teil I Rahmenrichtlinien) und der Rettung als Tätigkeit zur Befreiung von Personen aus lebensbedrohlichen Zwangslagen und In-Sicherheit-Bringen von Personen (2.2.1 Truppmannausbildung Teil I) die Rede ist. Eine Begriffsdefinition findet jedoch nicht statt. – Weitere Informationen dazu gibt es im WikiProjekt für Einsatzorganisationen.

Unsere Aufgabe: Schützen

Vorbeugende Maßnahmen (das Schützen) beinhalten im Wesentlichen Elemente desvorbeugenden Brandschutzes. Diese dienen der Vermeidung von Entstehungsbränden z. B. durch Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen oder konsequenter Brandschutzerziehung in der Bevölkerung, um auf Gefahren aufmerksam zu machen und richtiges Verhalten in Notsituationen aufzuzeigen. Besonders in Industrienationen wird dem Betriebsbrandschutz immer mehr Augenmerk geschenkt, sei es durch eigene betriebliche, sei es durch öffentliche Feuerwehren. Darüber hinaus wird die Feuerwehr im Rahmen behördlicher Baugenehmigungsverfahren größerer Bauvorhaben häufig hinzugezogen und um Stellungnahme gebeten. Weiterhin arbeitet die Feuerwehr in verschiedenen Fachgebieten bei der Erstellung von Standards mit. Außerdem betreibt die Feuerwehr aktiven Umweltschutz, etwa durch die Eindämmung von –lunfällen, Beseitigung von –lspuren auf Straßen und Schutz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahren. – Weitere Informationen dazu gibt es im WikiProjekt für Einsatzorganisationen.

11.02.2012 Atemschutzübung in Sierning

Die Freiwillige Feuerwehr Sierning führte gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren eine Atemschutzübung im Gebäude des ehemaligen  Josefsheims in der Marktgemeinde Sierning durch. Im Stationsbetrieb konnten alle Übungsteilnehmer wertvolles Wissen und Können für den Ernstfall sammeln. Es galt den Brandraum und eine Personensuche unter erschwerten Bedingungen zu bewältigen. Das neu angeschaffte Atemschutz Überwachungssystem der Feuerwehr Sierning verrichtete dabei zuverlässig seinen Dienst und konnte den Übungsverlauf merkbar beschleunigen und für mehr Sicherheit der Übungsteilnehmer sorgen. Unter Verwendung der Wärmebildkamera wurde das Verhalten der Rettungstrupps von der Übungsleitung beobachtet und dokumentiert. Die Atemschutztrupps der Feuerwehr Schiedlberg sowie deren Fotograf bedanken sich bei deren Gastgeber für den reibungslosen Übungsverlauf und die sehr freundliche Gastfreundschaft.

Feuerwehr Erklärung

Die Feuerwehr ist eine Hilfsorganisation,deren Aufgabe es ist, bei Bränden, Unfällen, Überschwemmungen und ähnlichen Ereignissen Hilfe zu leisten, d. h., Menschen,Tiere und Sachwerte zu retten, zu schützen und zu bergen. Hauptaufgabe ist jedoch das Retten, das Prioritätvor allen anderen Aufgaben hat.In Deutschland liegt die Zuständigkeit für die Regelungdes abwehrenden Brandschutzes bei den Bundesländern,die entsprechende Brandschutzgesetze verabschiedet haben. Da in den letzten Jahrzehnten die Zahl der Brände starkzurückgegangen ist, übernimmt die Feuerwehr zunehmend Aufgaben, die über die traditionelle Brandbekämpfung hinausgehen. Die Art der neu übernommenen Aufgaben und die Strukturen der Feuerwehren sind regional sehr unterschiedlich.

Eine Freiwillige Feuerwehr (offizielle Abkürzung in Deutschland, –sterreich und Südtirol ist FF) ist eine öffentliche Feuerwehr,die sich hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern,mitunter auch einigen hauptamtlichen Kräften(z. B. für den Rettungsdienst etc.) zusammensetzt.Im Gegensatz dazu besteht eine Berufsfeuerwehr(BF) aus rein hauptamtlichen Einsatzkräften.Die Organisation, den Brandschutz größtenteils mitFreiwilligen Feuerwehren abzudecken, hat sich vor allemin den deutschsprachigen Ländern durchgesetzt,während in den meisten anderen west- und auch osteuropäischen Ländern andereOrganisationsformen vorherrschen.In manchen Ländern gibt es jedoch Bestrebungenein freiwilliges System zu etablieren.Ein Beispiel hierfür ist die ESEPA in Griechenland.Freiwillige Feuerwehren sind in Deutschland und–sterreich Körperschaften des öffentlichen Rechts.

In Europa wurde für alle 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Dezember 2008 mit dem Euronotruf 112 eine einheitliche Notrufnummer für Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr eingerichtet, wobei es länderspezifisch ist, welche Organisation (z.B.: Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr) den Notruf entgegen nimmt. Die Aufgaben der Feuerwehr werden in den Gesetzen jedes Staates geregelt. International weit verbreitet ist die Zusammenfassung der Aufgaben mit den Schlagworten Retten, Löschen, Bergen, Schützen.

Retten – Das Retten ist die Abwendung einer Lebensgefahr von Menschen durch Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe), die der Erhaltung oder Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf oder Herztätigkeit dienen, und/oder das Befreien aus einer Zwangslage durch technische Rettungsmaßnahmen. Tätigkeitsfelder hierfür sind z. B. Feuer, Überschwemmungen oder Verkehrsunfälle.

Löschen – Das Löschen ist die älteste Aufgabe der Feuerwehr. Bei diesem so genannten abwehrenden Brandschutz werden unterschiedlichste Brände mit Hilfe spezieller Ausrüstung bekämpft.Im Laufe der Zeit ist jedoch die Zahl der Brandbekämpfungen weltweit zurückgegangen. Aufgrund der zunehmenden Aufgabenvielfalt der Feuerwehr nehmen die technischen Hilfeleistungen stark zu – die Feuerwehr entwickelt sich zur Hilfeleistungsorganisation.

Bergen – Die Feuerwehr kann weiterhin das Bergen von Sachgütern, toten Menschen oder Tieren übernehmen.

Schützen – Vorbeugende Maßnahmen (das Schützen) beinhalten im Wesentlichen Elemente des vorbeugenden Brandschutzes. Diese dienen der Vermeidung von Entstehungsbränden z. B. durch Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen oder konsequenter Brandschutzerziehung in der Bevölkerung, um auf Gefahren aufmerksam zu machen und richtiges Verhalten in Notsituationen aufzuzeigen.Besonders in Industrienationen wird dem Betriebsbrandschutz immer mehr Augenmerk geschenkt, sei es durch eigene betriebliche, sei es durch öffentliche Feuerwehren.Darüber hinaus wird die Feuerwehr im Rahmen behördlicher Baugenehmigungsverfahren größerer Bauvorhaben häufig hinzugezogen und um Stellungnahme gebeten. Weiterhin arbeitet die Feuerwehr in verschiedenen Fachgebieten bei der Erstellung von Standards mit.Außerdem betreibt die Feuerwehr aktiven Umweltschutz, etwa durch die Eindämmung von –lunfällen, Beseitigung von –lspuren auf Straßen und Schutz vor chemischen, biologischen und atomaren Gefahren. – Weitere Informationen dazu gibt es im WikiProjekt für Einsatzorganisationen.